Geschichte der Orpingtonzucht

Herkunft: Englische Züchtung, 1888/89 in Deutschland erstmalig ausgestellt.

 

Der englische Züchter Wiliam Cook befasste sich Ende des 19.Jh. mit der Zucht einer neuen Hühnerrasse, die nicht nur durch Formschönheit, Wuchtigkeit und Größe auffallen, sondern gleichzeitig auch Lege- und Fleischleistung erbringen sollte.

DIeses Huhn erhielt den Namen "Orpington", benannt nach seinem Besitztum, dem "Orpington-House".

Im Jahre 1886 stellte er erstmals Orpington im schwarzen Farbenschlag aus, einige Jahre später wurden die Tiere in Weiß gezeigt, 1894 folgte die Vorstellung der Farbe gelb.

Bedeutung: Vielseitiges Wirtschaftshuhn, das im Legen wie in der Fleischlieferung hohe Ansprüche befriedigt. Schnellwüchsig und mastfähig.

Gesamteindruck: Eine wuchtige Erscheinung durch die stattliche Größe und die allseits ausladende Würfelform, so dass sich die Körperhöhe und die Körperbreite annähernd der Körperlänge angleichen. Mit starker, nicht zu lockerer Befiederung und ziemlich tiefer Stellung. Würdevolle Haltung, ruhiges Temperament.


Die ausführliche Geschichte der Orpington, Erzüchtung und Werdegang in Deutschland wird in der nachfolgend zum Download bereitgestellten Schilderung ersichtlich:

Download
Unsere Orpington Erzüchtung Werdegang
Adobe Acrobat Dokument 735.6 KB

Postkarte aus der "Geflügel-Welt Chemnitz", leider nicht bekannt, aus welchem Jahr diese stammt.